„Der Bürokrat ist immer Terrorist und umgekehrt. In seiner Sehnsucht nach dem Terror wird der Bürokrat nicht müde, den wirklichen Terror in anderen Ländern als Gefahr für das eigene Land zu beschwören. Mit Erfolg. Die Bekämpfung eines Terrorismus, den es nicht gibt, wird zur zentalen Aufgabe des Staates.

Der Rechtsstaat löst sich dabei ebenso auf wie die Illusion, es lasse sich im Kapitalismus menschenwürdig leben. Der Staat verstärkt heute den Zwang auf den einzelnen in einer Weise, wie es das seit den Zeiten der Inquisition nicht gegeben hat.“

aus Michael Scharang: Der Terror und die Terrorbekämpfung – ein hübsches Paar, in: Konkret 10/2011, S. 11